GIS Schnittstellen

GIS Objekte

Zum besseren Verständnis der AutoGIS-Schnittstellen wird darauf hingewiesen, dass GIS-Objekte die Einheit von Sachdaten und Graphik abbilden. Mehr dazu im folgenden Abschnitt. Zu den eigentlichen GIS Schnittstellen geht es weiter unten im Text.

Datenintegration

gis schnittstellenAutoGIS verwendet wahlweise AutoCAD, AutoCAD MAP 3D oder BricsCAD zur Bearbeitung graphischer Elemente. Damit bekommt der Anwender extrem leistungsfähige und bekannte Werkzeuge zur graphischen gestaltung seiner Karten und Pläne an die Hand. Eine Besonderheit von AutoGIS besteht nun darin, dass spezielle Befehle zur Graphikbearbeitung bereit stehen, die sich gleichzeitig auf die Datenbank auswirken.
Beispiel: Der Bearbeiter ändert die Lage eines Schiebers. Im CAD-Kontext verschiebt er also einen Block. Bei Verwendung des entsprechenden AutoGIS-Befehls wird sofort die Lageinformation in der Datenbank (DB) gespeichert! Gleiches betrifft die Lage der Beschriftungen. Umgekehrt werden mittels spezieller Refreh-Befehle auch sofort DB-Änderungen in der Graphik dargestellt.
Die Abarbeitung solcher Befehle erfolgt innerhalb einer Transaktion. Zu jedem Zeitpunkt ist damit die Konsistenz des Datenbestandes gesichert.
Wer die FDO-Arbeitsweise von älteren AutoCAD MAP-Versionen kennt, wird dieses Verfahren sehr zu schätzen wissen. Denn es entfällt das lästige Aus- und wieder Einchecken von Elementen!

Getrennte Bearbeitung

Natürlich ist es in vielen Fällen (z.B. bei der Vorkartierung, Planungen) gar nicht gewünscht, sofort auf der Datenbank zu arbeiten. In solchen Situationen nutzt der Anwender einfach die nach wie vor voll erhaltene CAD-Funktionalität. Die Graphiken können in von AutoGIS automatisch verwalteten DWG’s gespeichert werden.
Erst zum gewünschten Zeitpunkt übernimmt der Anwender dann die Daten in die DB. Ebenfalls mit AutoGIS-Befehlen.

AutoGIS verfügbare GIS Schnittstellen

Kataster

Die bisherigen Informationssysteme ALB und ALB werden mittlerweile nach ALKIS überführt. Damit entfällt die Trennung zwischen ALK- und ALB-Daten. Aus diesem Grunde bieten wir mittlerweile eine NAS-Schnittstelle an. Die NAS-Schnittstelle bildet während des Imports AutoGIS-Objekte, welche neben der Graphik auch die Sachdaten enthalten. Die bisherigen Verfahren (z.B. auf Basis der WLDGE-, SQD oder einfach nur DXF-Daten) bleiben weiterhin erhalten. Allerdings scheint der NAS-Schnittstelle die Zukunft zu gehören.

Kanaldaten (ISYBAU)

Kanaldaten werden im ISYBAU-Format importiert. Ebenso, wie bei der NAS-Schnittstelle im Katasterbereich, erfolgt beim ISYBAU-Import eine Objektbildung, die automatisch auf zusätzliche Dateien (z.B. Befahrungsprotokolle, Videodateien usw.) verlinkt. Darüber hinaus werden ISYBAU-Daten unter anderem zur Laufzeit für die Generierung von Stutzenplänen verwendet. Eine ISYBAU-Ausgabe ist ebenfalls möglich. Unter anderem für die Berechnung von Abwassernetzen.

Netzberechnung

Derzeit werden Daten zur Netzberechnung lediglich exportiert. Zur Weiterverarbeitung mit STANET erfolgt die Bereitstellung der Netzberechnungsdaten in Form einer strukturierten ASCII-Datei. Das betrifft gleichermaßen die Berechnung von Rohr- und Stromversorgungsnetzen sowie OPTNET. Bei OPTNET handelt es sich um ein Programmsystem zur Bewertung von Rohrnetzen. Speziell für die Abwasserberechnung wird das ISYBAU-Format verwendet.

Webmapping (MapGuide)

Da alle AutoGIS-Objekte in einer Datenbank gehalten werden können Sie unkompliziert mit allen Webmapping-Systemen verbunden werden, die solche Daten verarbeiten. Die AutoGIS-Webauskunft benützt MapGuide Open Source. Mit der DWG2SQL Schnittstelle können darüber hinaus auch die meisten Graphik-Elemente aus BricsCAD oder AutoCAD in ein Spatial-Datenformat konvertiert werden.
Eine SQL2DWG-Schnittstelle ist derzeit in Vorbereitung. Damit wird es möglich, Spatial-Daten aus PostGIS und MySQL in BricsCAD und AutoCAD zu importieren.

Vermessung

Vermessungsdaten können mit dem AutoVERM-Modul „AV-DAT“ komfortabel importiert und exportiert werden. Der Import und Export von Koordinatendateien erfolgt inkl. Punktnummer, Kodierung, Punktklasse und Linienverbindungen auf Basis von Symbolbibliotheken. Die Übernahme erfolgt wahlweise 2D oder 3D. Nähere Informationen über den Import und Export von Vermessungsdaten finden Sie auf unserer AutoVERM Seite.

CAD- und Spatial-Schnittstellen

Schnittstellen der Basissoftware BricsCAD und AutoCAD

Wie bereits geschrieben basiert AutoGIS wahlweise auf den Standardsoftwareprodukten BricsCAD und AutoCAD (respektive AutoCAD MAP).  Der Import und Export von DWG und DXF kann also mit Bordmitteln vorgenommen werden. Beide Programme arbeiten mit den jeweils aktuellsten Datenformaten.

Geodaten wie ESRI Shapefiles (*.shp) und Datenbanken (z.B. PostGIS)

Zur Einbindung (Import, teilweise Export) von Geodatenquellen wie ESRI Shapefiles (*.shp), Google Earth Files (*.KML, *.KMZ) und ählichen filebasierten Daten sowie zur Nutzung von räumlichen Datenbanken (PostGIS, SQL Server, SQLite) unter BricsCAD empfehlen wir die Applikation Spatial Manager. Diese Lösung gibt es auch für das reine AutoCAD. Das heißt für alle, die MAP ausschließlich wegen der Import- und Export-Schnittstellen anschaffen wollen könnte das eine auf jeden Fall preiswertere Möglichkeit sein.

Spatial Manager

Datenformate die der Spatial Manager lesen und teilweise auch schreiben kann.

Hier der Download Link zum Spatial Manager für BricsCAD:

Download Spatial Manager für BricsCAD

Testversion Spatial Manager für BricsCAD